Massage – „Healing Touch“

Angebot!

79,00 

– 1h Massage für 1 Person

– Die Anfahrtzeit wird von der
Pintschallee 10a, 12347 Berlin zum gleichen Stundensatz nach Autofahrzeit über Google Maps mitberechnet.
Die Abfahrt zurück ist kostenlos.

– Nach dem Hinzufügen des Dienstleistungsprodukts in den Warenkorb, kann dort aus weiteren Bezahlfunktionen gewählt werden.

Artikelnummer: 1 Kategorien: , Schlagwörter: , ,

Beschreibung

1h sinnlich heilsame Massage, welche mehrere Ebenen von Körper, Geist und Seele anspricht und die Energie wieder in Fluss bringt, um durch einen Reset eine neue Haltung einzunehmen.

Gönne dir eine Wellnessmassage, um einen Reset zu schaffen, von dem du erholt, gelöst, reaktiviert und im Fluss deiner Lebenskräfte wieder aufatmen kannst.

Die Massagetechniken setzen sich aus Sport-, Ayurveda, Thai- und Tantra- Elementen zusammen. Dabei wird auf individuelle Bedürfnisse eingegangen, was die Schwerpunktbereiche des Körpers sowie die Intensität und Intimität der Massage angeht.

Buche einfach telefonisch, per Message oder Email und nehme gerne ein Beratungsgespräch in Anspruch, um auf die Schwerpunkte des Körpers und des Lebens eingehen zu können sowie Blockaden daraus zu lösen, was sich ganzheitlich in Körper, Geist und Seele bemerkbar machen wird.

Der Weg zu diesem Massageangebot
Mit 16 Jahren spielte ich Eishockey in der Jugendmannschaft der „Berlin Preußen Juniors“ in der Deutsche Nachwuchsliga (DNL). Wir trainierten mindestens vier bis fünf mal die Woche und hatten zwei Spiele am Wochenende. So ging es die gesamte Wintersaison von September bis April. In dieser Saison 2000/2001 hatten wir eine besonders ambitionierte Mannschaftsleitung. Es wurde organisiert, dass wir zu den meisten Auswärtsspielen fliegen konnten, wir erlangten den dritten Platz in der deutschen Meisterschaft, nach den Mannheimer Adlern und dem SC Rießersee und wir bekamen auch einen Physiotherapeuten für die Mannschaft zur Verfügung gestellt. Bei der Intensität des Trainingspensums und noch zusätzlichen Kraft- sowie Ausdauereinheiten, intensivem Warm-Up und Cool-Down nach den Trainingseinheiten sowie dem Sport-Leistungskurs, den man in der Schule noch hatte, waren die Muskeln und das gesamte Nervensystem meist auf komplettem Anschlag mit Muskelkater und intensiven Erschöpfungszuständen ebenso wie häufigen Verletzungen, welche durch die Härte, die der Sport mit sich bringt, einhergingen.
Jeder konnte sich für eine Massageeinheit nach dem Training anmelden und ich war definitiv einer derjenigen, der diese Massagen immer in Anspruch nahm, wann es nur ging und ein Platz für mich frei war. Am Anfang war es noch schwer für mich die Massagen anzunehmen und wirken zu lassen, doch mit der Zeit wurden die Techniken des Physiotherapeuten immer besser, diverser, dynamischer, ausgeglichener, angepasster und dadurch wirksamer, sodass es zu Erholung und Befreiung von verhärteten und müden Bereichen des Körpers kam. Manche Techniken waren besser und manche waren schlechter. Doch die besten Techniken merkte ich mir und wandte sie meist bei meinen Freundinnen an, wenn ich ihnen eine Massage gegeben habe und das Feedback war immer sehr gut, wenn ich gestehen darf. Freunde haben davon auch profitiert, bei denen es sich anbot und dankbar war jeder.
Der Physiotherapeut war nur ein Jahr lang intensiv bei uns, in den nächsten Jahren wurde es weniger und er wurde Masseur und Therapeut in den Erwachsenenmannschaften. Man sah sich immer mal wieder, erinnerte sich an alte Zeiten und verlor sich aus den Augen. Eines Tages war er der Physiotherapeut einer Wimbledon Siegerin, dann von Deutschen Meistern und von der Nationalmannschaft im Eishockey.
Bis es soweit kam, habe ich es immer zu schätzen gewusst von seinen heilsamen Händen gelernt zu haben und jede neue Technik, die mir im weiteren Verlauf meines Weges über den Weg kam, war ich froh aufzunehmen.

Nach einigen Jahren Abstinenz von Massage hatte ich den C-Trainerschein im Eishockey schon eine Weile inne und begab mich auf den Weg den B-Trainerschein zu machen. Hier lernte ich eine der wichtigsten Lektionen für mein Leben, „Raus aus der Komfortzone“, welche ich neben anderen Lektionen gerne in meinen Coachings vermittle und auch dass man sich selbst physiotherapeutische Massagen mit den Händen, der Foam Roll, Massagebällen und anderen Gegenständen geben kann, um Verhärtungen, Gelenkschmerzen, Übersäuerung und Faszien- sowie Lymphprobleme zu lösen. Vor allem vor dem Hintergrund, dass man sich schwer immer einen Physiotherapeuthen oder Masseur leisten kann und bei über 20 Spielern im Team auch ein oder zwei Therapeuthen schnell mal überlastet sein können.

Einige Eigen- und Fremdmassagen sowie Jahre später, wollte ich einmal eine Thaimassage ausprobiert haben. Mir kam es so vor, als ob es hier einfach mehr um die Dehnung und Einrenkung von Muskeln und Gelenken ging und dass gewisse Druckpunkte extremer bearbeitet wurden, welche die Masseurin als vermeintlichen Knoten identifizierte. Ehrlich gesagt hat es sich eher so angefühlt, als hätte sie mehr Schaden verursacht und Problemzonen identifiziert, die gar keine waren, bzw. Eher anders massiert hätten werden müssen, als Druck mit brachialer Gewalt auszuführen. Ganz abgesehen von der Frage nach dem Happy End, welche ich verneinen Musste, habe ich gelernt, dass es zwar eine intensive Konzentration auf Schwerpunkte in der Massage geben kann, dass diese aber eher in der Hinführung, der gemeinsamen Kommunikation mit der zu massierenden Person herausgefunden werden, als dass man einfach annimmt, da sei ein Knoten und einfach mit Eigensinn dort rein geht und mehr Schaden verursacht, als man ihn beseitigt. Es gibt das Sprichwort, was nicht tötet, härtet ab, aber das sollte man sich eher für Orte und Zeiten aufheben, denen man sich im Kampf, in der Lehre, im Spiel oder im Training befindet und nicht für den Ort an dem durch heilsame Massage die Erholung, Befreiung und Herauslösung dieser schweren Momente auf eine gefühlvolle Art und Weise angesagt sein soll.

Es verging wieder eine ganze Zeit und ich fing 2018 an die Psyche über Dating-Apps intensiv zu studieren. Somit kam ich 2019 über OkCupid mit einer Tantra-Masseurin zusammen und die Massage, die sie mir gab, war Mindblowing für mich, denn es lösten sich nicht nur körperliche Blockaden.
Es haben sich vor allem auch eine ganze Reihe psychisch-traumatischer Knoten so intensiv gelöst, dass ich für einige Minuten nicht aufhören konnte zu weinen, was mir in dem Moment sehr unangenehm war und mir die emotionale sowie kognitive Verbindung mit meiner Partnerin und Masseurin zwar fehlte, sich jedoch eine Reihe von Erkenntnissen ergab, die mich haben heilen, unbezahlbare Werte schöpfen und neu ordnen lassen.

Buchungsterminanfrage

Sicherheits-Code:
security code
Bitte geben Sie den Sicherheitscode ein:

Submit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert